FAQ

Frequently asked questions

Welche Vorteile hat Rennbenzin gegenüber Tankstellenbenzin ?


Rennbenzin bietet: - optimierte Leistung: mehr Leistung, mehr Drehmoment!! - höhere Zuverlässigkeit des Motors: - höhere Verbrennungsgeschwindigkeit, höhere Klopffestigkeit!! - Qualitätskonstanz: Elf Rennbenzine haben immer die gleiche, hohe Qualität! Das minimiert Abstimmungsarbeiten und erhöht die effektive Testzeit. Das minimiert Motorprobleme durch minderwertiges Tankstellenbenzin. Rennkraftstoffe sind nach festen Formulierungen definiert, um die optimale Leistung und die höchstmögliche Qualität bereitzustellen. Tankstellenbenzine enthalten billige, teils minderwertige Komponenten, um die Herstellungskosten so niedrig wie möglich zu halten. Jede einzelne Sorte wird der vorhergesehenen Verwendung angepasst, ob Saug- oder Turbomotor, ob Zweitakt- oder Viertaktmotor.




Warum Rennkraftstoffe von Elf / Total ?


Nur fünf kurze Antworten... → Alle unsere Rennkraftstoffe sind geprüft und wurden, bevor sie in unser Sortiment aufgenommen werde, von allen namhaften Motorenherstellern (BMW, Ducati, Honda, HR, Suzuki, Kawasaki, KTM, Yamaha usw.) (Seat, Porsche, Renault, Honda, und vielen mehr) ausgiebig geprüft. → Jeder neue Kraftstoff ist ein Upgrade von der vorherigen Referenz → Alle unsere Produkte sind in gleichbleibender Qualität, was bei unseren Mitbewerbern nicht immer der Fall ist. → Wir haben mehr als 40 Jahre Rennerfahrung. → Wir haben eine weltweite Präsenz




Was passiert wenn ich Elf Rennbenzin in meinem Motor benutze?


Abhängig vom verwendeten Kraftstoff und dem Motor, ist ein Teil der Leistung sofort bemerkbar. Durch die weiteren Einstellungen z. B. durch Anpassung der Gemischregulierung (Einspritzmenge oder Düsengröße) und des Zündzeitpunktes, kann die Motorleistung weiter verbessert werden. Bei Turbo Motoren ist zusätzlich ein höherer Ladedruck möglich. Lassen sie sich von uns beraten.




Welches sind die technischen Parameter die Elf Rennbenzin auszeichnen?


→ Oktanzahl: Die Oktanzahl definiert ein Maß für die Klopffestigkeit eines Ottokraftstoffes. Durch eine erhöhte Oktanzahl lässt sich die Verdichtung und dadurch das Drehmoment steigern. → Verbrennungsgeschwindigkeit: Dieser zweite Parameter bringt erhöhte Leistung durch die schnellere und vollständigere Verbrennung. → Sauerstoffverbindungen: Die Verwendung von Sauerstoff-Verbindungen erhöht unter anderem die Verdampfungswärme des Kraftstoffes, damit, durch die kältere Vergasung des Kraftstoffes, einen höheren Füllungsgrad des Motores.




Kann ich die Oktanzahl von Rennbenzin mit Tankstellenbenzin vergleichen?


Die Oktanzahl von Tankstellenbenzinen und Elf Rennkraftstoffen ist nicht vergleichbar. Durch die Zusammensetzung des Kraftstoffes ist die Oktanzahl von Tankstellenkraftstoffen nicht mit den Oktanzahlen von Elf Rennkraftstoffen zu vergleichen. Durch die kältere Vergasung von Elf Rennkraftstoffen ist das Gemisch bei Verdichtungsbeginn wesentlich kühler als bei Tankstellenbenzin.




Beeinflusst die Oktanzahl die Leistung von meinem Motor?


Die Oktanzahl ist ein Kennwert über die Selbstentzündlichkeit des Kraftstoffes. Sie sagt nichts über die Leistungsfähigkeit des Kraftstoffes aus. Der Oktanzahlbedarf beschreibt den Bedarf an Klopffestigkeit des Kraftstoffes eines Motors, damit es nicht zu ungewollten Selbstzündungen kommt. Der Oktanzahlbedarf hängt dabei von den Betriebsbedingungen des Motors (Drehzahl, Temperatur, Brennraumgeometrie, Verdichtungsverhältnis, Gemischzusammen-setzung, Luftdruck, Luftfeuchtigkeit, Zündzeitpunkt, Ablagerungen, etc.) ab. Damit der Motor störungsfrei arbeitet, muss daher das Oktanzahlangebot des Kraftstoffes so hoch sein, dass der Oktanzahlbedarf des Motors auch bei den ungünstigen Betriebsbedingungen noch erfüllt wird – beispielsweise kann der Oktanzahlbedarf eines Motors bei Vollgas um 10 Oktanzahlen höher liegen als im Leerlauf. Die Verwendung von oberhalb der Motorspezifikation liegenden Oktanzahlen bringt im Regelfall keine Vorteile. Ausschlaggebend für die Leistung ist die Zusammensetzung des Kraftstoffes in Verbindung mit der richtigen Oktanzahl. Zum Beispiel: In einem Formel 1 Motor wird eine hohe Verbrenungsgeschwindigkeit einer hohen Oktanzahl vorgezogen.




Luft-Kraftstoff-Verhältnis bei Stöchiometrie Verbrennungsluftverhältniss, was ist Lamda 1


Das Verbrennungsluftverhältnis λ (lambda) ist eine Zahl, mit der die Gemischzusammensetzung bestehend aus Luft und Kraftstoff beschrieben wird. Aus der Zahl lassen sich Rückschlüsse ziehen auf den Verbrennungsverlauf, Temperaturen, Schadstoffentstehung und den Wirkungsgrad.
Andere Begriffe sind Luftverhältnis, Luftverhältniszahl, Luftzahl, Luftüberschuss und Luftüberschusszahl.




Brensflüssigkeit,..... Hygroskopisch ?


Bremsflüssigkeit ist eine hygroskopische Flüssigkeit, sie zieht also Wasser an. Dieses Wasser diffundiert aus der Umgebungsluft, beispielsweise durch die Gummi-Bremsschläuche und -Manschetten. Das bedeutet: Mit fortschreitender Zeit entsteht aus der eingefüllten Bremsflüssigkeit eine Mischung aus Bremsflüssigkeit und Wasser. Das Gefährliche daran ist, dass der Siedepunkt von Wasser bei einer starken Belastung der Bremse durch sportliches Fahren schnell erreicht ist. Und dann ist es zu spät: Die durch den Wasseranteil kochende Bremsflüssigkeit bildet Blasen. Es kann kein Bremsdruck mehr aufgebaut werden, weil sich Luftblasen komprimieren lassen und eine Übertragung des Bremsdrucks verhindern. Ein gerade noch perfekt bremsendes Fahrzeug wird so plötzlich zum unbeherrschbaren Geschoss. Doch der steigende Wassergehalt in der Bremsflüssigkeit birgt noch weitere Gefahren für die Bremsanlage, denn auch die wichtige Schmierfunktion und der gewünschte Korrosionsschutz der Bremsflüssigkeit verschlechtern sich. Das bedeutet Rost und mechanischen Verschleiß in der Bremsanlage.





  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon
0